A n z e i g e g e g e n den Schauspieler Tilman Valentin Schweiger,

URL: http://www.Institut-fuer-Asylrecht.de/26507.pdf
W W W . S C H N E I D E R – I N S T I T U T E . D E
INSTITUT-FUER-ASYLRECHT.DE
Schneider-Institute.de · Breul 16 · 48143 Münster
An
P r e s s e –
M i t t e i l u n g
Freiberuflicher Rechtswissenschaftler
RENÉ SCHNEIDER
BREUL 16
48143 MÜNSTER
Telefax (02 51) 3 99 71 62
Telefon (02 51) 3 99 71 61
von 11 bis 21 Uhr
Daten gespeichert. §§ 28, 33 BDSG
USt-IdNr.: DE198574773
25. August 2015 – No. 26507

A n z e i g e

g e g e n

den Schauspieler Tilman Valentin Schweiger,
* 19. Dezember 1963 in Freiburg im Breisgau,
genannt „Til Schweiger“, Dörpfeldstraße 9, 22609 Hamburg,
– B e s c h u l d i g t e r –
w e g e n

des Verdachts auf Volksverhetzung gemäß § 130 Abs. 1 StGB

Z u m S a c h v e r h a l t :
Im Fernsehprogramm der ARD wurde am Dienstag, den 18. August 2015, um 22.45 Uhr, eine
Sendung des WDR mit dem Titel „Menschen bei Maischberger“ ausgestrahlt.
Dabei handelte es sich um eine Gesprächsrunde, in welcher der Beschuldigte sagte:
„Ich glaub noch nicht mal, daß ein Politiker nach Freital gehen muß, es würde
einfach reichen, wenn die zwei Hundertschaften da hinschicken und die Leute
einkassieren, und sagen ‚heute Nacht bleibt ihr im Knast, denkt mal darüber nach,
was ihr hier macht und morgen kommt ihr hier nicht mehr her’“.
Beweis: Video-Aufzeichnung im Internet,
URL: https://www.youtube.com/watch?v=IAwGdtA8eKg
Z u r R e c h t s l a g e :
Es besteht der Verdacht auf Volksverhetzung. Die zitierte Gedankenäußerung enthält eine
Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung, sie ist auch
geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören.
URL: http://www.Institut-fuer-Asylrecht.de/26502.pdf
§ 130 Abs. 1 StGB hat in seiner aktuellen Fassung vom 27. Januar 2015 folgenden Wortlaut:
§ 130. Volksverhetzung.
(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft
bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen
wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil
der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen
auffordert oder
2. […]
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) […]
Die Äußerung des Beschuldigten Schweiger enthält eine Aufforderung zu Gewalt- oder
Willkürmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung, welche ihre Grundrechte aus Artikel 8
Abs. 1 GG (Versammlungsfreiheit) und Artikel 5 Abs. 1 Satz 1 GG (Meinungsfreiheit)
wahrgenommen und vor einer Einrichtung für Asylbewerber (Artikel 16a Abs. 1 GG),
Flüchtlinge (Artikel 31 des Genfer Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom
28. Juli 1951 in der Fassung des New Yorker Protokolls die Rechtsstellung der Flüchtlinge
vom 31. Januar 1967) und andere Ausländer (§§ 14 und 95 ff. AufenthG) ausgeübt hatten.
Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Beschuldigte Schweiger die Teilnehmer einer
bestimmten – nicht polizeilich verbotenen – Versammlung in 01705 Freital (Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge) oder die Teilnehmer mehrerer – nicht polizeilich verbotenen –
Versammlungen gemeint hat, wie sie gegenwärtig an vielen Orten in Deutschland stattfinden,
denn es gibt nicht nur jenen Teil der Bevölkerung, welche den völlig ungebremsten Zustrom
aus Afrika, Asien und vom Balkan „gut finden“ (Gutmenschen), sondern auch immer mehr
Andersdenkende, welche für diesen „alibistischen Humanismus“ (Richard Sulík, MEP) der
Berufspolitiker, die mit ihrer verfehlten Politik für diese Völkerwanderung nach Deutschland
verantwortlich sind, kein Verständnis haben, und ihr soziales Umfeld mit den vertrauten
Nachbarn gleicher Kultur und Nation vor Überfremdung und Zerstörung bewahren wollen;
auch diese Menschen sind Teile der Bevölkerung, welche durch § 130 StGB geschützt sind.
Der Vorschlag des Beschuldigten Schweiger, der „Leute einkassieren,“ und ihnen sagen
lassen will, „heute Nacht bleibt ihr im Knast, denkt mal darüber nach, was ihr hier macht
und morgen kommt ihr hier nicht mehr her“, ist eine im höchsten Maße rechts- und
verfassungswidrige willkürliche (sic) Freiheitsberaubung, deren gewollte Verwirklichung
durch den Einsatz von „zwei Hundertschaften“ gegen unschuldige Menschen, die ihre
Grundrechte ausüben, jedenfalls als Gewalt- oder Willkürmaßnahmen zu verurteilen sind.
Die Aufforderung richtet sich an eine Vielzahl von namentlich nicht genannten Adressaten,
„die“ den „zwei Hundertschaften“ einen Einsatzbefehl erteilen sollen.
RENÉ SCHNEIDER · BREUL 16 · 48143 MÜNSTER · SCHNEIDER-INSTITUTE.DE
Telefax +49 (02 51) 3 99 71 62 · Telefon +49 (02 51) 3 99 71 61 · von 11 bis 21 Uhr
2
URL: http://www.Institut-fuer-Asylrecht.de/26502.pdf
Der Beschuldigte Schweiger handelte dabei in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen
Frieden zu stören, das zeigt schon die ausführliche Berichterstattung in den überregionalen
Medien, die unmittelbar nach der Sendung einsetzte.
Der Beschuldigte Schweiger handelte vorsätzlich, denn er ist seit ungefähr 25 Jahren als mehr
oder minder erfolgreicher Schauspieler und als Gast bei zahlreichen Gesprächsrunden in
Fernsehsendungen überaus medien-erfahren und weiß, wie seine öffentlichen Äußerungen auf
das Publikum wirken. Das Internet-Lexikon „wikipedia“ berichtet darüber auszugsweise:
2011 forderte Schweiger in der Talkshow Markus Lanz eine „Meldepflicht für
Sexualstraftäter“.[17] Er erklärte, in den USA könne man im Internet nachlesen, ob ein
Sexualstraftäter in der eigenen Nachbarschaft wohne; er wüsste auch nicht, was daran
verwerflich sein sollte. Dass dies in Deutschland nicht zulässig ist, erklärte er mit dem
„deutschen Gutmenschentum“ und dessen Respekt vor der Menschenwürde. Er erklärte
weiterhin, er sei der Auffassung, dass jemand, der eine Sexualstraftat begeht, sein Recht in
dieser Gesellschaft verwirkt habe. Diese Aussage sei jedoch kein Plädoyer für die
Todesstrafe, er sei ein strikter Gegner dieses Verfahrens.[18][19]
Im März 2013 wurde die erst kurz zuvor von Schweiger bezogene Hamburger Villa mit weißen
Farbbeuteln beworfen und der Pkw seiner Lebensgefährtin in Brand gesetzt. Nach einem
mutmaßlichen Bekennerschreiben von „Tatortverunreiniger_innen“ handelte es sich um eine
Aktion, die Schweigers Einstellung zum Afghanistan-Krieg kritisierte, sowie seinen Film
Schutzengel, dessen Vorpremiere er persönlich und medienwirksam zur Truppenbetreuung in
Afghanistan im Bundeswehr-Camp Marmal präsentierte.[20][21]
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Til_Schweiger#Kontroversen
Hinzu kommt, daß der Beschuldigte Schweiger gegenwärtig an einem Projekt arbeitet, mit
welchem er die Ruine der ehemaligen Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Osterode als
„Vorzeige-Flüchtlingsheim“ wirtschaftlich nutzen will:
„Vorzeige-Flüchtlingsheim“
Bundesamt für Migration fordert Til Schweiger zur Kooperation auf
Ein “Vorzeige-Flüchtlingsheim” in Osterode? Der Chef des Bundesamts für Migration und
Flüchtlinge hat das Vorhaben von Til Schweiger zurückhaltend bewertet. Der Schauspieler traf
sich derweil mit Vizekanzler Sigmar Gabriel. […]
URL: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/til-schweiger-bundesamt-fuer-migrationwill-
kooperation-a-1047308.html
Fraglos nutzte der Beschuldigte Schweiger seinen Auftritt bei der Gesprächsrunde, um sich
als Investor des Vorzeige-Flüchtlingsheims zu profilieren und wirtschaftlichen Nutzen aus der
kostenlosen Fernsehwerbung für sich zu ziehen. Genauso fraglos hat der Beschuldigte dabei
die Grenze zwischen erlaubter Provokation und strafbarer Volksverhetzung überschritten.
Hochachtungsvoll!
U.: An die Staatsanwaltschaft Hamburg,
Gorch-Fock-Wall 15, 20355 Hamburg, per Telefax!
RENÉ SCHNEIDER · BREUL 16 · 48143 MÜNSTER · SCHNEIDER-INSTITUTE.DE
Telefax +49 (02 51) 3 99 71 62 · Telefon +49 (02 51) 3 99 71 61 · von 11 bis 21 Uhr
3

Veröffentlicht in Allgemein. 8 Comments »

Steile Karrieren

Nachdem der amtierende Bürgermeister der Stadt Herten, nach einjähriger Regentschaft nach seiner Wiederwahl, seinen Rückzug bekanntgegeben hat um anderweitig einen hochdotierten Führungsposten (man spricht von 30.000 € Grundgehalt mtl.) zu bekleiden, wird nun Kronprinz Alexander, der eine ähnliche “Karriere” wie der jetzige BM Dr. Paetzel aufzuweisen hat, auf den Thron vorbereitet. Zumindest im Tonfall wird sich nicht viel ändern. Statt Paetzel heißt es dann Letzel. An der Politik wird sich auch nicht viel ändern. Denn wie heißt es doch so schön in der ehemaligen Bergbaustadt Herten: Einmal SPD, immer SPD.

Man kann davon ausgehen, dass hier jeder “Rote Pappdeckel” gewählt wird.

s. auch “Griechische Verhältnisse”: Hier

17.08.2015-LETZEL-SATIRE_0001

Jutta Becker dazu:

17.08.2015-LETZEL-SATIRE_0002

Veröffentlicht in Allgemein. Leave a Comment »

Die Hälfte gehört den Frauen

Auf Nachfrage der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Herten, gab Jutta Becker auf Wunsch einen kurzen Kommentar zur Situation der Frauen und Mädchen in der Gesellschaft ab.

Mädchenmerker_0001

Mädchenmerker_0002

Veröffentlicht in Allgemein. Leave a Comment »

Griechische Verhältnisse

Die Hertener Allgemeine berichtete am 12.Aug.2015

12.8.15-HA-GRIECH-VERHÄLTNISSE_0002

Veröffentlicht in Allgemein. 1 Comment »

Angebliche Vertreibung . 2

“WIR” berichteten schon einmal über dieses skandalöse Thema.

Da nun ein Video vorliegt, greifen “WIR” die Thematik nochmals auf und wenden uns an die entsprechenden Stellen.

Der Lehrer, da er Pädagoge mit Staatsexamen ist und nicht Hilfsarbeiter, kann  darum als Krimineller bezeichnet werden. Dieser Mensch würde sich in zehn Jahren, wenn der politische Wind sich wieder gedreht haben sollte, zu genau der selben Frage wieder um 180° gedreht haben, und das Gegenteil von dem behaupten was er nun ins Mikrophon sagt.

Bei dem Schüler dürfte es aber anders liegen. Dem ist zuzurechnen dass er von solcher Art opportunistischen und gewissenlosen Lehrern politisch korrekt belogen wurde, besonders  wenn es um deutsche Geschichte ging. Wie sollte er sonst auf seine irren Vorstellungen gekommen sein. Er ist damit ein typisches Opfer der Desinformation (Lüge) bei dem der Sachverhalt des „induzierten Irreseins“ festgestellt werden muss. Damit ist der Schüler nicht zurechnungsfähig, bzw. kann für seine Aussagen nicht verantwortlich gemacht werden.

Bei dem Lehrer und bei den Moderatoren des Senders ist das etwas anderes. Die Moderatoren nutzen die Unzurechnungsfähigkeit des Jugendlichen aus um das über den Sender zu bringen was sie selbst bereits zu Volksverhetzern machen würde, was für sie justiziabel wäre. (Agit-Prop. Erstes Semester) Darin ist eine besondere Niedertracht zu sehen. Was der Sender da geboten hat, ist auf einem Niveau das nicht mehr kommentierbar ist. Nicht für Informierte Zuschauer.

Aber justiziabel wäre es schon, allerdings nur in einem  Rechtsstaat

Der „vorgeführte“ und schäbig mißbrauchte  Schüler verhält sich aber genauso wie sich heute fast alle Politiker in der Öffentlichkeit verhalten und auch reden, wenn es um dieses Thema geht – fachlich, politisch, sittlich und moralisch total desorientiert. Opfer eines psychischen Völkermordes im Rahmen der Umerziehung.

Jutta Becker wendet sich erneut an die StA. Frau Steinbach und Herrn Hegemann mit folgendem Schreiben:

15.08.2015

 An

Herrn MdL Lothar Hegemann/CDU

Frau Erika Steinbach/CDU

StA. Duisburg

Per E-Mail

Berichterstattung des WDR vom 30.07.2013 – Aktuelle Stunde  – Angebliche Vertreibung – Nazi Terror – Martin von Mauschwitz, Asli Sevindim

 Sehr geehrte Damen und Herren,

so geht das nicht.

Ich musste mir erst einen Mitschnitt der Sendung der „Aktuellen Stunde“ WDR vom 30.07.2013 gegen Bezahlung zuschicken lassen, damit ich diesen wahrlich skandalösen Vorgang beim WDR jetzt öffentlich machen kann. Denn der WDR hat ja die gesamte Sendung sowie Kommentare und den schriftlichen Bericht aus dem Internet entfernt. Natürlich habe ich auf meine sofortigen schriftlichen Mitteilungen in dem Internet-Formular keine Antwort erhalten.

Heute – also ganz aktuell lief im WDR 2 Radio eine Sendung in der die Sprecherin doch tatsächlich von dem „sogenannten“ Sudetenland sprach.

Drehen die Journalisten in dem „Rotfunksender“ WDR jetzt bald alle durch? Bin ich demnächst auch eine „angebliche“ und „sogenannte“ Deutsche??!!

Ich frage das im Ernst!  Mir reicht es!  Die nach dem Völkerrecht als Völkermord zu wertende Vertreibung der Deutschen umfasste ca. 16 Millionen deutsche Bürger. Es wurden Flüchtlingsschiffe 1945 vorsätzlich versenkt. Das größte Verbrechen in der Menschheit.

Nur zur Erinnerung: Wer Völkermord unterstützt indem er ihn verheimlicht, verniedlicht, verleugnet oder sonst wie begünstigt, der begeht selbst ein Völkerrechtsverbrechen! Nach dem Völkerrecht, das bekanntlich über nationalem Recht steht.

Herr Hegemann, Sie sind in führender Position beim WDR, Verwaltungsrat, Landtagsabgeordneter etc. und ich kenne Sie. Ich fordere Sie auf, endlich dort mal Klartext zu sprechen und die linksorientierten, Realitätsverweigerer und Vertreibungsleugner  auf die „Sprünge“ zu helfen. Damit es Ihnen leichter fällt, schicke ich Ihnen im Anhang den Ausschnitt der Skandal – Sendung des WDR vom 30.07.2013.

Schauen Sie sich bitte im Internet den  Film – Hellstorm – Höllensturm an. Vor kurzum sah ich im Fernsehen, dass doch tatsächlich die Tschechen zugeben müssen 300.000 Deutsche vorsätzlich bei der völkerrechtswidrigen Vertreibung barbarisch umgebracht zu haben. Es waren in Wirklichkeit wahrscheinlich mehr als 500.000.

Die Polen sind sauer darüber, dass ihre Barbareien auch nicht länger vertuscht werden können – Poklosie.

Ich muss Ihnen wohl deutlich schreiben was „angeblich“ bei der „angeblichen Vertreibung“ den unschuldigen deutschen Frauen, Kindern – auch Babys – und Greisen von den barbarischen „Siegern“ nicht nur im Osten Deutschlands angetan wurde:

Die Deutschen wurden lebendig begraben

Die Frauen mussten Tote ausgraben und Geschlechtsverkehr mit ihnen machen

Sie wurden erschlagen

Sie wurden erschossen

Sie wurden von Panzern lebendig überrollt

Sie wurden ertränkt

Sie wurden erstochen

Sie wurden nach mehrfachen Vergewaltigungen umgebracht

Sie wurden gekreuzigt

Sie wurden gekreuzigt und vergewaltigt

Sie wurden totgepeitscht

Sie wurden totgetrampelt

Sie wurden verstümmelt

Sie wurden lebendig kopfüber aufgehängt und lebendig verbrannt (Tschechen)

Sie wurden als lebendige Fackeln zur Schau gestellt

Sie wurden in Fässer gerollt zu Tode und mit Jauche gefüllt

Babys wurden in die Luft geschleudert und wie Tontauben abgeschossen (Hat Herr Gauck sich noch anhören müssen)

Frauen und Kinder wurden zu Abertausenden nach Sibirien verschleppt von wo sie nie wieder zurückkehrten. Ethnische Säuberung vom Feinsten!

Das sind alles belegte Tatsachen Herr Hegemann!

Und der Rotzlöffel von Leon Wystrychowski (ich kann den Namen kaum schreiben) will

mir Geschichte beibringen mit seiner Linken und Antifatruppe!

Herr Hegemann, ich bin also das Kind einer angeblichen Vertreibung! Dann dürfte ich ja gar nicht leben! Ich bin aber, wie Sie wissen, sehr lebendig und aktiv!

Ich gehe zusätzlich mit dem Video/Unterlagen noch persönlich zur Staatsanwaltschaft und werde sicher einen Staatsanwalt antreffen.

Wissen Sie Herr Hegemann, vor kurzem ist ein Massengrab in Malbork bei Stettin gefunden worden. Das sollte natürlich vertuscht werden. Dort wurden die sterblichen Überreste von 2116 deutschen Zivilisten gefunden, die bis heute als „Vermisste“ geführt werden.

1001 Frauen

381 Männer

377 Kinder

352 nicht identifizierte Leichen

So behaupten die Täter (Polen)

Die genaue Zahl der Opfer von Marienburg ist bis heute nicht bekannt. Im Herbst 1945 gab es eine deutsche Restbevölkerung von 3200 Menschen nach Angaben der polnischen Besetzer. Massengräber von getöteten Deutschen wird es noch massenhaft geben und nicht nur dort. (Rheinwiesen!)

Wo bleibt die politische Prominenz, wo bleibt die korrekte Aufklärung durch die Medien zu diesen ungeheuerlichen Verbrechen an Deutschen nach dem Kriege?

Alles Opfer einer „angeblichen“ Vertreibung im Rahmen eines „angeblichen“ Völkermordes?

Mein Gott, Herr Hegemann was machen die Journalisten mit den Zuschauern?!

Was soll diese Hetze gegen das eigene Volk?!

Sie verstehen doch den Sachverhalt!

Die Opfer sind ermordet worden und deren Angehörige ein zweites Mal – dieses Mal seelisch!

Ist denen das überhaupt klar?

Wissen Sie, welchen Ekel und welche Abscheu mit solchen Sendungen, selbst unter den Feinden unseres Volkes überall im Ausland, hervorrufen?!

Wo bleibt Herr Gauck?! So einen Präsidenten braucht Deutschland nicht!

Links:

Höllensturm:

https://www.youtube.com/watch?v=7DhwNyTu-OA&feature=iv&src_vid=0N77iKJgy10&annotation_id=annotation_4280651881

Töten auf Tschechisch:

https://www.youtube.com/watch?v=2eYHmmh4Auw

Poklosie: https://www.youtube.com/watch?v=EEVreUrRrKs

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Becker

„WIR in Herten e.V.

Der WDR reagierte seinerzeit wie folgt:
27.07.2015-ANTWORT WDR ANGEBL_0001
27.07.2015-ANTWORT WDR ANGEBL_0002
 

 

 

 

 

 

 

,

 

 

 

 

 

 

,

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein. Leave a Comment »

Aufnahme von Flüchtlingen in der Stadt Herten

Mit folgender E-Mail-Nachricht wurden die Ratsleute der Stadt Herten am 27.07.2015 informiert:

Sehr geehrte Damen und Herren,der bundesweite Druck auf die Kommunen, zusätzliche Plätze für Flüchtlinge bereitzustellen, ist auch in Herten spürbar. Heute Mittag  hat die Bezirksregierung den Bürgermeister informiert, dass der Stadt Herten 150 Flüchtlinge zugewiesen werden, die am Mittwoch vor Ort eintreffen.Derzeit arbeitet die Verwaltung mit Hochdruck daran, kurzfristig alles Erforderliche vorzubereiten, damit die ankommenden Personen im Gebäude der Städtischen Realschule untergebracht werden können.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

“WIR-Vorsitzende” Jutta Becker wandte sich darauf hin in folgendem Brief an die stellv. Bürgermeisterin Sylvia Godde (CDU) der Stadt:

Aufnahme von Flüchtlingen in Herten

Hallo Silvia,

Du hast ja sicher auch die Mail von Frau Dr. Hötzel erhalten. Ich bin einfach empört und schockiert über die Info, dass innerhalb von zwei Tagen 150 sog. Flüchtlinge in der städtischen Realschule untergebracht werden sollen. Der Bürgermeister der Stadt Herten, der sich ja aus dem „Staub“ macht, obwohl er sich hat für 6 Jahre wählen lassen, kümmert sich nicht die „Bohne“ darum, was hier den Bürgern zugemutet wird.

Wie Du weißt habe ich alle darauf aufmerksam gemacht, dass gegen den rassistischen VIKZ (Blaue Moschee am Paschenberg) wieder einmal polizeiliche Ermittlungen laufen. (Hetz-Parolen an Grundschulen: „Wer das Kreuz malt, kommt in die Hölle.“)

Daraufhin hat sich der BM Dr. Uli Paetzel jede Post von mir verbeten, weil sie rassistisch wäre.

Übrigens ist der Ditib-Verein mit dem IS wohl auch sehr in Deutschland verbunden. (Siehe Berichterstattung im öffentlichen Fernsehen) Wie üblich tragen ja die türkischen Islamisten ihre Konflikte auf unseren Straßen aus.

Da ich ja den VIKZ angeschrieben habe, Asylanten in seinen vorhandenen Räumen aufzunehmen und keine Antwort erhalten habe, wende ich mich jetzt an Dich. Der SPD- Politiker, Bürgermeister Dr. Paetzel, hält es wohl für ausgeschlossen, dass sich hier eingewanderte Türken für schutzsuchende Menschen aufgrund der politischen ideologischen Struktur eines Politislam angesprochen fühlen. Da ich ja alle auf die Problematik des rassistisch, abgeschotteten VIKZ  aufmerksam gemacht habe, weise ich darauf hin, dass die islamistischen Vereine wie VIKZ und Ditib reich sind und der VIKZ sowie DITIB über ausreichenden Wohnraum in ihren Vereinen verfügen. Sie beantragten seit Jahren, die gebauten Wohnräume für Kinder in den Städten, als Internate zu nutzen, was natürlich der gelebten aber nicht gewollten Integration entgegensteht.

Deshalb habe ich natürlich den Vorstand des VIKZ angeschrieben und selbstverständlich erwartet, dass Moslems ihren Moslems den vorhandenen leerstehenden Wohnraum mit Duschen etc. zur Verfügung stellen. Leider habe ich keine Antwort erhalten.

Der Bürgermeister unserer Stadt, Dr. Uli Paetzel, würde ja nicht einmal auf die Idee kommen den vorhandenen Wohnraum dort evtl. zu nutzen. Natürlich können hier sehr wohl, massenhaft eingereiste Türken, die Jahrzehnte von einem deutschen Sozialsystem profitiert haben, erstmalig ihre Glaubensbrüder aufnehmen. Viele von den Menschen sind ja Jahre- bzw. monatelang durch viele Länder der Welt gezogen und sind “traumatisiert“ und froh, endlich im „Paradies“ angekommen zu sein.

Ich darf Dich darauf aufmerksam machen, dass ich bei den Grünen/Linken jeden klaren Sachverstand vermisse. Wer zu den Urkommunisten gehört und Sex mit Kindern sogar im Parteiprogramm hatte wie die Grünen und als SED, also Vorgänger der Linken, mehr als 1300 Menschen bei der Flucht erschossen hat, Bürger grundlos inhaftiert hat, Zwangsadoptionen durchgeführt hat und jede Art Menschheitsverbrechen begangen hat ist unakzeptabel.  Jeder kann überall die Grünen, Linken, Antifa, Gewerkschaften und auch die Kirchen vereint gegen die Mehrheitsgesellschaft agierend, aktiv erleben. (Kein Wunder sind die massenhaften Kirchenaustritte!!)

Ich hoffe, dass die Forderung der rigorosen Abschiebung unberechtigter Asylbewerber z. B. aus Ex- Jugoslawien auch zügig umgesetzt wird. In Sachsen sind 74 % der Antragsteller aus diesen Gebieten. Die vier Familien in den neu eingerichteten Wohnungen an der Schützenstraße kommen  aus Somalia,  Kosovo – Albanien, Mongolei und Aserbaidschan. Wie wir öffentlich erfahren haben, werden mit Zeichentafeln den Menschen normale Umgänge mit Müll, Wäsche aufhängen etc. teilweise bei täglicher Betreuung beigebracht. Aktuell habe ich von Handwerkern erfahren, die in anderen Häusern von Asylbewerbern tätig sind, dass dort ein reiner Vandalismus herrscht. Da sehen neu angebrachte Badeinrichtungen nach drei Monaten wie nach 10 Jahren aus. Die Kosten haben wir ja jedes Jahr in Zahlen auf dem Tisch – unvorstellbar!

Ferner darf ich Dich darauf aufmerksam machen, dass im Focus vom 1. August 2015 unter dem Titel „NRW in höchster Not“ berichtet wird, dass das Bundesland NRW  vor der großen Massenkriminalität kapituliert.  Die Kommunen sind mit den Flüchtlingsströmen total überfordert. „ Nicht jeder, der zu uns stößt, führt Gutes im Schilde“, weiß Arnold Plickert von der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Die Kriminalbeamten registrieren spürbare Zuwächse: “Inzwischen stammen rund 40% der festgenommenen Täter aus Nordafrika, als Adresse geben sie Flüchtlingsheime in Köln oder dem Ruhrgebiet an“

Ja, das sind nur Zahlen von den festgestellten Straftaten. Wir wissen alle, dass die Aufklärungsquoten von Einbrüchen/Diebstählen sehr gering sind. Unser Staat kann oder will uns gar nicht mehr schützen und labert täglich was von „Willkommenskultur“!

Ebenfalls ist  Tatsache, dass z.B. die letzte Erhöhung der Grundsteuer und die  weitere Grundsteuererhöhung  mit den Kosten der Zuwanderung im Zusammenhang stehen.

Auf meine Anfrage vom 16.10.2012 haben wir am 18.6.2015  im Haupt- und Finanzausschuss erfahren, dass die Sozialkosten gravierend steigen so z.B. die Asylleistungen von 2013 in Höhe von 2,9 Mill. Euro jetzt 2015 bei ca. 3,8 Mill Euro angelangt sind. Die Beteiligung von Bund und Land betragen 9,5 %!!!

Abschließend möchte ich Dich als Mutter auch fragen, ob Du auf die Idee kommen würdest mit Deinen Kind ein Gummiboot zu besteigen um damit nach Helgoland zu schippern?!  Ich glaube,  jeder würde  an der Erziehungsfähigkeit der Eltern zweifeln und alle müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

Das ist ein Skandal!

Mit lieben Grüßen

Jutta Becker

„WIR in Herten e.V.

Hier ein Ausschnitt einer Info der Verwaltung, wie Herten teilweise die Asylbewerber unterbringt:

Integriertes Wohnen-Asyl_0001

Integriertes Wohnen-Asyl_0002

Integriertes Wohnen-Asyl_0003

“WIR” weisen nochmals auf ein Schreiben von Jutta Becker an den Vorstand des “VIKZ”-Herten hin, welcher bekanntlich seit Jahren eine internatsähnliche Unterbringung Jugendlicher in seinem Vereinsheim durchsetzen will.

An VIKZ-Aufnahme von Flüchtlingen

Aufnahme von Flüchtlingen

Sehr geehrter Herr Duran,

wie wir ja erfahren haben, wollen Sie wieder versuchen ein Schülerinternat für Ihre Mitgliedskinder in Herten einzurichten. Dieses Vorhaben ist bereits nicht nur in Waltrop, wo Sie ein illegales Internat betrieben haben, auf Gegenwehr gestoßen.

Ihr Verein ist wiederholt wegen Steuerhinterziehung etc. in die Schlagzeilen geraten.

Da ich aber selbst die tatsächlich schon vorhandenen Übernachtungsräume/Sanitär in Ihrem VIKZ-Vereinsheim gesehen habe, appelliere ich an Ihre Gemeinde, dort die Unterbringung von muslimischen Flüchtlingen zu ermöglichen.

Die Matratzen sowie die Küchen sind ja bei Ihnen vorhanden. Die Städte haben sehr große Schwierigkeiten  den Ansturm der Flüchtlinge, besonders aus der „Islamischen Welt“ zu bewältigen.

Da es sich dabei ja auch um Flüchtlinge Ihrer Glaubensrichtung handelt, würde ich eine Ablehnung nicht nachvollziehen können.

Geld scheint ja in Ihrem Verein reichlich vorhanden zu sein, deshalb könnten Sie auf eine Kostenbeteiligung seitens der Stadt/Steuerzahlen verzichten.

Da würden Sie erstmals etwas für die Gemeinschaft erbringen.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Becker

Vors.: „WIR in Herten e.V.“

Dieser Brief wurde weder vom “VIKZ” beantwortet, noch von der Presse, die diesen Brief ebenfalls erhielt, veröffentlicht.

Veröffentlicht in Allgemein. 1 Comment »

So wird es bleiben-ESM-Schuldenmauschelei!

Wegen der aktuellen Diskussion über das Griechenland-Desaster

möchten “WIR” hier an unsere Veröffentlichung vom 10.Aug.2012 erinnern, in der Jutta Becker sich in einer Stellungnahme zur Europäische-Schulden- Mauschelei (ESM) in der Hertener Allgemeine äußerte.

Es hat sich nichts an der aktuellen Situation verändert. Die angeblichen klugen Köpfe der Wirtschaft, Politik und angeblichen Klugscheißer der Welt reden noch immer an den Tatsachen vorbei. Jede Hausfrau kann besser ihren Haushalt führen als diese Dilettanten.  Die Tatsachen sind eingetreten, dass wir unsere Ersparnisse verlieren (Null Zinsen) die Lebenshaltungskosten sind schon drastisch gestiegen – Grundsteuer – sie wird weiter drastisch steigen. Die EU soll nur aus geostrategischen Gründen für die USA zusammengehalten werden. Hier geht es nicht um das Volk in der EU sondern um die Weltherrschaft der größten sieben Banken der Welt und um Black-Rock.

Man kann schon die Uhr  da nach stellen, dass pünktlich die Nazikeule in den Ländern geschwungen wird wenn wir als Deutsche nicht wie gewohnt den “faulen Gesellen” zur Seite springen und selbstverständlich für sie arbeiten, während dessen sie sich weiterhin in der Sonne wälzen wollen.

Wie wäre es, wenn wir aus dem Euro rausgehen, dann kann  sich doch die eingeschworene “Gesellschaft”  ihre eigenen Regeln setzen. Sie drucken sich Geld, zahlen keine Steuern, gehen mit 45 in Rente bzw. mit 50 spätestens aber mit 55 Jahren und erhöht sich die Renten und Stundenlöhne ins Unermessliche. Renten sind vererbbar, Blinde bekommen eine Rente, gehen aber als Taxifahrer arbeiten, leben auf einer Insel der Glücksseeligen ohne Steuerzahlungen. Mann ächtet sowieso Steuern, bringt sein Geld ins sichere Steuerparadiese und geht bei einem Zusammenbruch wieder auf die Suche nach einem Schuldigen, denn bei sich hat von den “Schlendrianen” noch keiner die Schuld gesucht. So läuft zur Zeit die EU – siehe Griechenland etc……….

Zu einem Kommentar in der Hertener Allgemeine nimmt Jutta Becker wie folgt Stellung.

Veröffentlicht in Allgemein. Leave a Comment »
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 26 Followern an