Als die DDR die staatliche Folter verbot

13.12.13-WAZ-DDR-FOLTERUNGIn der WAZ vom 13.12.2013 steht ein kleiner bemerkenswerter Artikel. Als die DDR die staatliche Folter verbot  ……aber trotzdem weiter Häftlinge terrorisierte.

1988 erließ die DDR kurz vor Weihnachten ein Folterverbot.

Ist es nicht erstaunlich, dass ein kleiner Artikel die ganze „Linke“ entlarvt. Es gibt zu viele Bürger, die die Zustände in der Diktatur der DDR nicht kennen. Die, die sie kennen also die gesamte „Linke“ verharmlosen und glorifizieren sozialistische Unterdrückungsmethoden. Ca. 10 % der DDR Bevölkerung waren aktiv am Folterstaat beteiligt.

Barbarische Trennungen von Familien und Zwangsadoptionen werden heute noch am liebsten verschwiegen. Zehntausende von Menschen sind verschwunden, in russische KZ, in DDR Foltergefängnissen.

Bespitzelungen jeder Art waren dort gang und gäbe. Da konnte keiner sicher sein, nicht abgehört oder bespitzelt zu werden. Die Subventionierung von Lebensmitteln, Mieten und soziale Bekuschelung führte in die Pleite in einem maroden, stinkigem, verdrecktem Land.  Scheinbeschäftigung von Bürgern – also angebliche Vollbeschäftigung – führte ebenso in die Pleite. Die  „Elite“ selbst lebte natürlich in Wandlitz oder in streng abgeschirmten Urlaubsgebieten der „Linken“ auch im Ausland.

Eintrittsgelder von Verwandtenbesuchern aus dem Westen zu nehmen, sogar von Hunden, beweist das sozialistische, kommunistische Versagen einer ganzen Ideologie.

Der Bau der Mauer, die gezielte Tötung von über 1300 deutschen (auch russischen geflohenen Soldaten) Menschen beweist das barbarische, kommunistische Verhalten dieser Linken-Truppe. Das waren niemals zivilisierte Menschen. Natürlich sind dort viele Bürger auch „entgleist“.

Wer als Partei, wie die „Linke“ Gelder dieses Folterregimes weiter vereinnahmt,  hat niemals die Vergangenheit bewältigt. Egal wie sich auch genannt haben oder jetzt nennen – SED  – PDS – WASG – der Inhalt ist unverändert.

Aber die größten West- Hasser, wie das Ekel  – Schnitzler -von der Sendung „Der schwarze Kanal“

der DDR sind sofort nach dem Mauerfall in den Westen stiften gegangen – und Schalk-Golotkowski (Devisenbeschaffer) waren sogleich am Tegernsee.

Die Stasi hat im Osten wie im Westen ihre Mitarbeiter gehabt und heute bekommen alle unverdient ihre fette Rente/Pension.  Die Stasi  ist einzigartig gewesen. Diese Ideologie einer Diktatur hat in 40 Jahren ihre Bürger teilweise komplett um erzogen.

Deshalb, sollten wir alle wachsam bleiben. Die NSA ist überall. Wir haben Freunde aber auch viele Feinde und Neider.

Es ist nichts unanständiges daran, wenn man auf sein Vaterland stolz ist aber nicht immer auf seine Vertreter.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein. 1 Comment »

Eine Antwort to “Als die DDR die staatliche Folter verbot”

  1. Als die DDR die staatliche Folter verbot – Gysi:Schutzpatron der Stasi? | kopten ohne grenzen Says:

    […] Die Stasi hat im Osten wie im Westen ihre Mitarbeiter gehabt und heute bekommen alle unverdient ihre fette Rente/Pension.  Die Stasi  ist einzigartig gewesen. Diese Ideologie einer Diktatur hat in 40 Jahren ihre Bürger teilweise komplett um erzogen. Deshalb, sollten wir alle wachsam bleiben. Die NSA ist überall. Wir haben Freunde aber auch viele Feinde und Neider. Es ist nichts unanständiges daran, wenn man auf sein Vaterland stolz ist aber nicht immer auf seine Vertreter. {Quelle: wirinherten.wordpress.com} […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: