GIFT AUS INDIEN SOLL IN DEUTSCHLAND VERBRANNT WERDEN

Giftmüll aus Indien

Man traut seinen Augen und Ohren kaum, da wird wieder versucht Giftmüll nach Herten zu transportieren. Wieder werden Gespräche hinter den Kulissen geführt und im Juni soll es schon zu Vertragsverhandlungen kommen.

Jetzt wird versucht  27 Jahre alten indischen Giftmüll in Deutschland, kostengünstig, trotz riesigen und äußerst gefährlichen Transportwegen, natürlich auch wieder in Herten zu entsorgen. Die seit 1974 bestehende Atommacht Indien mit seinen ca. 1.2 Mrd. Einwohnern schafft es nicht  eigene Müllentsorgungsfabriken  für  ihre eigenen, wahrscheinlich schlampig verursachten Giftunfälle, zu errichten. Es sind dort über 20 000 Menschen  gestorben und mehr als 100 000 leiden noch heute an den Folgen und diese werden weiter vererbt.

Nun ist jetzt von 350 Tonnen Giftmüll die Rede, aber in Indien lagern davon ja noch Unmengen   im Boden von Bhopal- und wahrscheinlich nicht nur dort.

Nachdem die deutsche Bevölkerung den Giftmüll aus Australien bisher abwenden konnte, startet nun der nächste internationale Versuch. Auf unseren Autobahnen werden ganz zufällig auch noch nebenbei Giftmülltransporter aus allen Ländern der Erde durch die Polizei entdeckt. Da traut man wirklich niemand mehr. Die Politiker verhandeln im stillen Kämmerlein.

Hier geht es Profitgier auch unserer Entsorger. Sie haben viel zu große Anlagen gebaut bzw. wurden diese durch die Politik genehmigt, somit versuchen sie hinter dem Rücken der Bevölkerung  Dreck aus aller Welt hier zu verbrennen.

Die Müllanlage in Herten ist uns als ROHSTOFFRÜCKGEWINNUNGSZENTRUM vermittelt worden und nicht als Giftmüllanlage für die gesamte Welt. (Welche Rohstoffe werden dort eigentlich zurückgewonnen?)

Ratsam wäre es, wenn z.B. Deutschland mit seinem wissenschaftlich-technischem  „Know-how“, Ländern wie Indien beim Aufbau effizienter Verbrennungsanlagen unterstützt. Dies hätte sogar einen positiven wirtschaftlichen Effekt für deutsche Unternehmen.

Auf jeden Fall ist es nicht einzusehen, dass Ländern wie Indien, welche durchaus durch den Besitz von Kernwaffen und den damit verbundenen Risiken, verursacht durch politische Fehlentscheidungen in der Lage sind den Weltfrieden zu gefährden, dadurch zu unterstützen, ihnen ihren Giftmüll in unserer Region zu entsorgen.

Deshalb fordere ich alle politisch Verantwortlichen, sei es auf kommunaler, überregionaler- oder auf Landes-und Bundesebene dazu auf, sich rigoros gegen eine Verbrennung des Giftmülls aus Indien einzusetzen um diesen Unfug zu verhindern.

Gift aus Indien brauchen wir nicht!

Jutta Becker

„WIR in Herten e.V.

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein. 2 Comments »

2 Antworten to “GIFT AUS INDIEN SOLL IN DEUTSCHLAND VERBRANNT WERDEN”

  1. Schon der Gedanke über diese Gifmüllverbrennung ist eine Schweinerei! « rundertischdgf Says:

    […] Schweinerei. Die Stadträtin Jutta Becker aus Herten informierte uns heute mit dieser Zusendung. “Wählerinitiative Wir in Herten”! Gut des noch solch einzelne Kommunalpolitiker gibt, die wirklich zivilcouragiert sind, statt der […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: