Muslimbruderschaft in Lauerstellung

Der „Bauer-Verlag“ (Kreis Recklinghausen) berichtete im Politikteil am 02. Febr. 2011 unter dem Titel: „Muslimbrüder in Lauerstellung“.

In einer Stellungnahme wandte sich „WIR-Vorsitzende“ Jutta Becker an die Zeitung. Leider ist dieser Beitrag nicht veröffentlicht worden, trifft aber auch im Nachhinein betrachtet – die aktuellen Entwicklungen einbeziehend-des Pudels Kern.

Stellungnahme Jutta Becker

 Wahrscheinlich um ihre Zusammenarbeit mit den Islamisten im gesamten arabischen Raum nicht zu schnell auf „Eis“ zu legen, haben fast alle westlichen Länder viel zu spät die eigenen Landsleute aufgefordert die islamischen Länder umgehend zu verlassen. Ausländer“ werden wie berichtet nicht erst seit ein paar Tagen dort zusammengeschlagen, verprügelt und verschleppt. So geht es den Christen in allen islamischen Ländern seit Langem und der Westen schweigt. In Tunesien, Djerba werden in einer Synagoge Deutsche gezielt getötet, in Ägypten werden nicht nur zum Jahreswechsel Christen umgebracht und in vielen anderen islamisch geprägten Ländern finden geradezu Jagden auf Christen statt.

Wo sind die protestierenden Muslime?

Sagt der Papst etwas dazu, brechen die islamischen Länder gleich alle Kontakte ab. Da fragt man sich doch, wo endlich die Menschenketten des Protestes, der hier als Gäste aufgenommenen Muslime bleiben. Die Einschätzung vieler Fernsehjournalisten schließt die Realität vollkommen aus. Die demokratiefeindlichen Kräfte, wie die Muslimbrüder (die gibt es auch hier) stehen längst in den Startlöchern. Zur Zeit verstecken sie sich wie gewohnt im „Rücken“ aber sie sehen wie in Tunesien aber auch der Türkei ihre Zeit gekommen. Jetzt spricht man plötzlich von den Muslimbrüdern als Oppositionsgruppe. Aber die Amis haben ja auch mit den Taliban verkehrt“. Die Muslimbrüder haben es bereits nach angeblich demokratischen Wahlen im Gaza an die Macht geschafft, dort heißen sie Hamas. Die Muslimbrüder haben längst ein weltweites Netz aufgebaut und werden auch mit Anschlägen von al-Qaida im Zusammenhang genannt. Die Moschee in Freimann bei München wurde zum Schluss von Liybiens Revolutionsführer Muammar al-Gaddaf mit Millionen bezuschusst. Seit den 50er Jahren blies die Bruderschaft zum Angriff auf die „Ungläubigen“ und wollte die westliche Welt erobern.Fachleute urteilen, dass die Moschee nie wirklich ein Gebetshaus war sondern ein Zentrum für politische ja sogar gewaltsame Aktivitäten.Wer dort untragbar war, zog sich in die Schweiz zurück. Der IGD ( Islamische Gemeinschaft Deutschlands) die dort wohl auch gegründet wurde , dessen Vorsitzender Ibrahim El-Zayat ist, sitzt in Deutschland in allen wichtigen Gremien in Sachen Integration.

Unser Verfassungsschützer Herr Körner ist sicher, dass sich der IGD gegen unsere freiheitliche demokratische Grundordnung richtet. Typisch für diese politischen „muslimischen“ Vereine ist es, dass sie langfristig das islamische Recht, die Scharia, weltweit verbreiten wollen. Sie müssen sich halt nur Zeit nehmen.

Diese Diktaturen unterjochen die Hälfte der Bevölkerung, nämlich die Frauen. Aber die Despoten mit ihren Günstlingen und Familien leben in unvorstellbarem westlichen Überfluss. In eigener Regie sollten die Menschen dort die Milliarden/Billionen ihren Despoten konsequent abnehmen um es dann in Bildung und Wirtschaft zu investieren. Entwicklungshilfe sollte hier konsequent überdacht werden.

Überbevölkerung

Die Problematik liegt in diesen Ländern eindeutig an der Geburtenfreudigkeit der Einwohner dort. Sogar China hat eine drastische ein Kind Familienpolitik betrieben. Kein Land kann so viel Arbeitsplätze schaffen, wie die Geburtenzahl in die Höhe schießt. Lebten 1980 noch 45 Millionen Ägypter am Nil, so sind es inzwischen 82 Millionen. Davon leben laut UN Angaben 41 % unterhalb der Armutsgrenze ähnlich wie im Jemen, wo ebenfalls die Massen auf die Straße gehen, ist die Gruppe der 15- 24 Jährigen überrepräsentiert. Von Marokko, Tunesien, Jordanien, Libanon, Syrien, Saudi-Arabien, Oman, Jemen, Sudan, Ägypten, Libyen und Algerien liegt die Anzahl der unter 25 Jährigenzwischen 42,2 % bis 65,5 % . Das größte Problem ist die Überbevölkerung der Erde. Es ist nicht gravierend, wenn wir zB. In Deutschland ca. 5 Millionen weniger Deutsche sind, gravierend ist es allerdings, wenn 20 Millionen Menschen aus bildungsfernen, demokratie. – und frauenfeindlichen Ländern in unsere Sozialsysteme einwandern und es sich dort gemütlich machen. Hier werden Arbeitsplätze gewinnorientiert ins Ausland verlegt und im Gegenzug Analphabeten importiert, die absolut keine Aussicht auf geregelte Arbeit haben. Es wundert mich, dass keiner auf Helmut Schmidt, unseren Alt-Kanzler hört, der seit Jahrzehnten davor warnt , dass man aus Deutschland keinen Schmelztiegel der Kulturen machen kann. Wer mit offenen Augen durch`s Leben geht, kann jetzt schon deutlich die Verrohung, Verslumung und Kriminalitätssteigerung durch den wilden Zuzug von Ausländern beobachten. Nicht nur die Polizei, Feuerwehr und Justiz, (Richterin Kirsten Heisig – Das Ende der Geduld) beklagen die Gewaltbereitschaft sondern auch die Kommunal-und Kreis-Angestellten.

Jutta Becker 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein. Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: