Der „Arabische Frühling“

Über die totgeschwiegene Christenverfolgung und der Tötung von Christen in islamischen Ländern.

 Wie es viele erwartet haben, mündet die von einigen „Verblendeten“ herbeigesehnte Demokratisierung der „Arabischen Welt“ in einem Desaster. Dem Frühling der Yasmin- Revolution wird ein turbulenter Sommer folgen, der letztlich in einem bitterkalten „ Winter“ untergehen wird.

Wie windet er sich doch, der Elite-Journalismus in der EU, besonders in Deutschland. Wir befinden uns nicht mehr im Mittelalter oder sonst wo, nein hier und jetzt im 21. Jahrhundert. Die Christenverfolgung in islamischen Ländern wird am liebsten vertuscht und ignoriert.  Die linksgerichtete Presse, also Realitätsverweigerer und Islam-Euphoriker haben schon Sprachschwierigkeiten, diese Tatsachen auszudrücken. Es passt nicht in ihr Scheinbild, welches sie sich seit Jahrzehnten zurecht gelegt haben. Die Selbstvernichtung der Aufgeklärtheit wird vorangetrieben. Dieses gipfelt in einer Geschichtsumschreibung, also Fälschung. Es wird solange versucht, die Geschichte umzuschreiben, bis eine Generation dies widerspruchslos hinnimmt, weil sie denken soll, dass doch angeblich „Hochintelligente“ nichts Falsches schreiben werden.

Wie kann es sein, dass die Urchristen also die Kopten (hierbei besonders die FrauenI) in Ägypten aufs widerwärtigste verfolgt, gekillt, verschleppt, vergewaltigt, beraubt und mit Moslems zwangsverheiratet werden? Und die ach so aufgeklärte Presse schweigt dazu? Haben die Angst? Ist die Presse erpressbar? Ist sie eingeschüchtert? Ist sie käuflich oder ist sie einfach überflüssig?

Eigene Netzwerke

Immer mehr Menschen sind so klug, dass sie nicht mehr auf Schreiberlinge und TV-Betrüger angewiesen sind. Die Menschen haben sich ihre eigenen Netzwerke geschaffen und sind klüger und besser informiert, als es sich ihre Regierungen wünschen oder vorstellen können.

Wir haben selbst in Ägypten Kopten kennen gelernt, die uns von den Schandtaten der Moslems berichtet haben. Sogar die Benachteiligung im Berufsleben mussten die Kopten als Ureinwohner Ägyptens, widerstandslos hinnehmen. Mädchen werden als Beute geraubt und mit den ach so „herzensguten“ Moslems heimlich zwangsverheiratet, damit also vergewaltigt!!!

Seit langer Zeit brennen alte Kirchen in Ägypten. Ich frage, wo bleibt der Aufschrei in der gesamten aufgeklärten Welt? Wo sind die Lichterketten der Moslems gegen diese Verbrechen? Die hätten täglich überall in der Welt allein damit eine sinnvolle Beschäftigung und hätten so den Terrorismus aus ihren Köpfen. So sind wiedereinmal mehr als 100.000 Kopten aus ihrem Heimatland Ägypten vertrieben worden, weil sie um ihr Leben fürchten müssen.

Aber sogar hier vor Ort im EU-Raum schweigt die Presse. Wir brauchen aber eine Presse, die über diese skandalösen Zustände berichtet, wie z.B. die „Preußische Allgemeine Zeitung“ vom 10. September 2011

„Christliche Kultur zerschlagen

Nikosia – Zypern – ein EU Mitgliedsland

Was es bedeutet, wenn der Islam in einem Staat die Dominanz erlangt, zeigt eindrücklich das Beispiel des von der Türkei besetzten Nordzypern. Das Resultat:

500 orthodoxe Kirchen und Kapellen entweiht, geplündert, zerstört oder abgebrochen, 133 weitere Gotteshäuser im klösterlichen Bereich geschändet, 15 000 historisch wertvolle Fresken und Bilder demoliert, 77 Kirchen in MOSCHEEN umgewandelt, 28 Kirchen vom Militär als Krankenhäuser genutzt und 13 Gotteshäuser orthodoxer Christen in Lagerhallen umgewandelt. Zum Teil thronen als sichtbares Zeichen der Unterwerfung auf gotischen Kirchenfassaden MOSCHEETÜRME. Seit 1974 geht die türkische Regierung gegen zyprisch-orthodoxe Christen vor, aber ebenso betroffen sind Katholiken, Juden, orthodoxe Armenier und Maroniten.“

Die „Hagia-Sophia“ in Istanbul ist der Beweis für eine der größten Kirchen-Schändung in der islamistischen Welt.

Das alles passiert vor unserer Türe. Auch in Deutschland wird z.B. vor den Kirchen z. B. uriniert, geklaut und geschändet.

Diese Respektlosigkeit ist reine Barbarei.

Leider haben seinerzeit unser ehemaligen Bundeskanzler-Adenauer und Wirtschaftsminister Ludwig Erhard- den Erpressungen seitens der Türkei nicht konsequent standgehalten. Denn niemand hat die Türken also Moslems gewollt oder gebraucht. Diese unterschiedlichen Kulturen passen einfach nicht zusammen. Die Ideologie der islamischen Welt ist rückwärtsgewandt und äußerst gefährlich, ja sogar der Weltfrieden ist durch den islamistischen Terrorismus ständig bedroht.                                                                                                                                                        

Jutta Becker                                                                                                                                                     

 

 

 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein. 3 Comments »

3 Antworten to “Der „Arabische Frühling“”

  1. Über die totgeschwiegene Christenverfolgung und der Tötung von Christen in islamischen Ländern « kopten ohne grenzen Says:

    […] Jutta Becker                                                                                                                                                     {Quelle: http://www.wirinherten.wordpress.com} […]

    Gefällt mir

  2. De “Arabische Lente” | AmsterdamPost Says:

    […] en extreem gevaarlijk, ja, zelfs de wereldvrede wordt door de islam constant bedreigd.   Bron: https://wirinherten.wordpress.com/2011/10/12/der-%E2%80%9Earabische-fruhling%E2%80%9C/ Auteur: Jutta Becker   Vertaald uit het Duits door: E.J. Bron (www.ejbron.wordpress.com) […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: