Finanz-Behörden müssen tätig werden

Moschee-Bau-Vorhaben grassieren. Geld ist immer vorhanden!

Der „Moschee-Tsunami“ überschwemmt Europa, insbesondere in Deutschland. Immer wieder wird von den islamischen Gemeinden unter dem „Mäntelchen“ der Religionsfreiheit eingefordert, dass an jeder Ecke/jedem Stadtviertel ein Vereinsheim erforderlich ist. Gemeindevertreter, Politiker und Geistliche sind schon in dieser „Schleimspur“ gefangen!

Erstaunlich sind immer wieder die Angaben der „Moschee-Vereine“, dass die horrenden Kosten für die Moschee-Bauten kein Problem darstellen. Da stemmen ein Paar Mitglieder der Ditib-Gemeinde in Herten mit 400.000 € Eigenkapital einen Vereinsheimbau, der etwa 1.3 Mio € kosten wird.

Uns ist kein Verein bekannt-darum handelt es sich rechtlich bei den Moschee-Vereinen-welcher über ein solches Vereinsvermögen verfügt.

„WIR in Herten“ hat sich deshalb an die zuständige Finanzbehörde gewandt, um überprüfen zu lassen, ob es mit rechten Dingen zugeht, dass z.B. Ditib in Herten über solche enormen finanziellen Mittel verfügt.

Ein legitimes Mittel

Jeder Bürger der „Bundesrepublik Deutschland“ hat das Recht bei Finanzbehörden anzufragen, wenn sie Bedenken gegen rechtswidrige, finanzielle Machenschaften jeglicher Art haben.

Auch die zuständigen Zollbehörden sind dankbar für Hinweise aus der Bevölkerung, wenn Verdacht z.B. auf Schwarzarbeit an Baustellen besteht!

Im Falle von geplanten Moscheen, wo Millionen € Kosten im Raum stehen, wäre es durchaus empfehlenswert, dass viele betroffene Bürger von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

„WIR-Vorsitzende“ Jutta Becker wandte sich dem entsprechend an das zuständige Finanzamt Marl und bat um Überprüfung der Buchführung der Ditib und aller anderen türkischen Vereine!

Da wir in Herten schon eine Großmoschee/Vereinsheim des VIKZ haben gegen den bundesweit staaatsanwaltschaftliche Ermittlungen liefen wegen 20 oder 40 Millionen Steuerhinterziehung, Schwarzgeld, Drogenhandel und Gründung von Scheinfirmen und der Bau auf ca. 3-4 Millionen ca. angegeben wird, ist wohl zu vermuten, dass wir in Herten die reichsten Türken in der Bundesrepublik haben. Das Verfahren gegen den VIKZ lief in Köln und der Verein musste wohl etliche Millionen Euro an Strafe zahlen. Wir reden hier nicht über Kaninchenzuchtvereine,  sondern hier geht es eindeutig um eine Gesellschaftsform, die sich gezielt außerhalb aller Normen in unserem Lande ihre Kultur/anakronistsichen/hirarchischen/Strukturen mit kriminellen Mitteln, außerhalb ihres Heimatlandes verfestigen will.

Anfrage an das Finanzamt HIER

Zur Nachahmung empfohlen, denn HERTEN ist überall!

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein. 2 Comments »

2 Antworten to “Finanz-Behörden müssen tätig werden”

  1. Herbert Stamm Says:

    Hallo zusammen,
    Jutta Becker hat jetzt nochmal informiert über den Stand der Dinge und vor allem das Finanzgebaren der Moschevereine
    ins Visier genommen; hier mein Kommentar:
    Guten Tag,
    ich bin regelmäßiger Leser der WIR – Nachrichten und verfolge die
    Moschepläne in unserer Region, wie auch besonders in Langenbochum.
    Eine weitere Bewertung der unglaublichen Aktionen, wie auch des
    Finanzgebaren, welche uns die Muslime zumuten, muß ich nicht mehr
    abgeben und würde ja wohl auch nicht die empörende Haltung „unserer“
    politischen Vertreter ändern. Hier gebe ich einen, keineswegs
    einzigartigen, weiteren Aspekt der Islamisierung weiter: Ein hier
    studierender nigerianischer katholischer Priester berichtete aus seiner
    Heimat, die (angeblich) mehrheitlich muslimisch ist und im Nordteil
    (mehrere Bundesländer) bereits die Scharia eingeführt hat; dies führt zu
    häufigen Übergriffen auf die Christen mit vielen Toten. Wie jedermann
    wissen kann, führen solche brutalen Überfälle mit Toten und
    Verletzten hier und da zu schmalbrüstigen Protesten – das wars. Daß etwa
    „unsere“ muslimischen Mitbürger sich auch nur distanzieren, geschweige
    protestieren, ist mir nicht bekannt. Auch wenn es pessimistisch klingt:
    ich kann nicht mehr glauben, daß wir dem islamistischen Furor in
    Deutschland/Europa etwas wirkungsvolles entgegensetzen können.
    Freundlichst
    Herbert Stamm
    45657 Recklinghausen

    Gefällt mir

  2. Herbert Müller Says:

    Wiedereinmal zeigt sich der fatale Zusatand unserer Politiker und Kirchenvertreter, welche sich , wie hier richtig erwähnt, in der Schleifspur des Islamismus befinden.
    Wo Muslime sind , soll auch eine Moschee sein, so der Vorsitzender der deutschen Bischofkonferenz. Ein Wunder das er nicht gleich dazu gesagt hat, wo Muslime sind dürfen auch die Christen bedrängt, verfolgt , vertriebenund und getötet werden.

    Man kann sich nur noch schämen, von solch charakterlosen Bischöfen und Kardinälen regiert oder besser gesagt verraten zu werden. Oberhirten ohne Führungscharakter, feig und blind vor den Gefahren des Islamismus und ohne Respekt vor dem Wert der Freiteit ,Demokratie und Menschenrechten.
    Offensichtlich haben sie das Evangelium vom Guten Hirten noch nie gehört, wo solche Typen welche die Herde verlassen und verraten als Miedlinge bezeichnet werden. Mehr sind sie auch nicht wert.

    Mit freundlichen Grüßen
    H. Müller
    87549 Vorderburg

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: